Ärzte Zeitung, 15.04.2008

Rheumatoide Arthritis - Nadeln können helfen

SEOUL (hub). Akupunktur hat nicht nur bei Rückenschmerzen und Kniearthrose positive Effekte. Auch bei Patienten mit Rheumatoider Arthritis (RA) scheinen die Nadeln zu wirken: Die Patienten haben weniger Schmerzen, es sind weniger Gelenke geschwollen. Das haben Forscher der Universität Seoul in Südkorea und ihre Kollegen in einer Pilotstudie mit 25 RA-Patienten gezeigt.

Die Ergebnisse: Die Schmerzstärke sank mit Akupunktur im Mittel von 54 auf 30 Punkte - beurteilt auf einer visuellen Analogskala von 0 bis 100. Die Zahl geschwollener Gelenke ging ebenfalls zurück - und zwar von im Schnitt 5,2 auf 1,4. Die Morgensteifigkeit nahm von 2 auf 1,4 Stunden ab. Die Besserung der Symptome nach den Kriterien des American Congress of Rheumatology war damit etwa doppelt so gut ausgeprägt wie in den Placebo-Gruppen in Arzneistudien (Clin Rheumatol 27, 2008, 641). Genadelt wurde 14mal innerhalb von sechs Wochen, an Hand, Knie und Fuß. Es gab keine Kontrollgruppe mit Sham-Akupunktur.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »