Ärzte Zeitung, 14.07.2008

Remission bei RA durch Kombitherapie

Versagt bei Rheumatoider Arthritis Methotrexat plus TNFα-Blocker, gibt es mit Abatacept eine Alternative

PARIS (hub). Versagt bei Patienten mit Rheumatoider Arthritis (RA) die Therapie aus Methotrexat und einem TNFα-Blocker, gibt es noch mehrere Möglichkeiten. Sogar Remissionen sind für einen Teil dieser Patienten möglich.

Drei Optionen gibt es, werden bei Patienten mit RA keine ausreichenden Erfolge mit einer Kombitherapie aus Methotrexat (MTX) und einem TNFα-Blocker erreicht: Man kann die MTX-Konzentration erhöhen, einen anderen TNFα-Blocker verordnen oder ein Biological mit einem anderen Wirkprinzip einsetzen.

"Den meisten Erfolg verspricht der dritte Weg", sagte Professor Michael Schiff beim europäischen Rheuma-Kongress EULAR in Paris. Zugelassen für diese Patienten-Gruppe ist etwa der selektive Ko-Stimulationsblocker Abatacept (Orencia®). "Dieses Biological ahmt die körpereigene T-Zellregulation nach", so Schiff.

Fast jeder Zehnte wurde beschwerdefrei.

Die Wirksamkeit von Abatacept wurde in einer Studie (ARRIVE) mit über 1000 Patienten belegt. Alle hatten nach einer dreimonatigen Therapie mit TNFα-Blocker noch immer eine aktive RA, also einen DAS 28* über 5,2. "Nach sechs Monaten Therapie mit Abatacept kam mehr als jeder zehnte Patient noch in eine Remission. Sie hatten einen DAS 28 von unter 2,6", sagte der Rheumatologe von der Uni in Denver bei einer Veranstaltung von Bristol-Myers Squibb.

Dabei zeigte sich, dass die Remissionsrate umso niedriger war, je mehr verschiedene TNFα-Blocker zuvor eingesetzt wurden: Bei einem waren es 16 Prozent, bei zweien 13 Prozent und bei drei TNFα-Blockern nur noch 6,5 Prozent der Patienten mit einer Remission. Auch dieses Ergebnis spreche dafür, nach Versagen eines TNFα-Blockers gleich ein Biological mit anderem Wirkprinzip einzusetzen, so Schiff.

"Die Therapie mit Abatacept verhindert auch strukturelle Schäden an den Gelenken", ergänzte Professor Paul Emery von der Uni Leeds in Großbritannien. Eine Studie mit fast 700 RA-Patienten habe ergeben, dass nach einem Jahr Therapie mit Abatacept plus MTX fast jeder zweite ohne strukturelle Schäden war. Dieser Teil der Patienten stieg mit zunehmender Therapiedauer: Nach zwei Jahren waren es 68 Prozent und nach drei Jahren sogar 75 Prozent der Patienten.

*DAS 28: Disease Activity Score, bei dem 28 Gelenke der Hände, das Befinden des Patienten und Entzündungsparameter berücksichtigt werden. Werte von 0 bis 10 sind möglich (10 Punkte: maximale Beschwerden).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »