Ärzte Zeitung, 02.10.2008

Heute geht's schneller zum Rheumatologen

Heute erreichen Rheumakranke einen Rheumatologen wesentlich schneller als noch vor 14 Jahren: Menschen mit Rheumatoider Arthritis nach 13 Monaten statt erst nach zwei Jahren.

"Großen Anteil daran hat der Grad der Information über die Krankheit und deren Behandlung - informierte Ärzte und Patienten kontaktieren eher einen Rheumatologen", sagte Professor Ekkehard Genth. Dennoch bestünde großer Handlungsbedarf in der strukturellen Vernetzung bei der Langzeitversorgung von Patienten. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Bruch mit dem deutschen Verordnungssystem?

Eine Gesetzesänderung ermöglicht Ärzten seit kurzem, Cannabis zulasten der Kassen zu verschreiben. Der Patient bezieht Cannabis aus der Apotheke. Das neue Rechtskonstrukt sehen viele aber als "Systembruch". mehr »