Rheuma

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Reaktive Arthritis: Pathogenese – Diagnose – Therapie

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 29.04.2009

Hilfe zur Diagnose der Polymyalgia rheumatica

Eine Polymyalgia rheumatica wird in der Praxis nicht selten als orthopädische Erkrankung verkannt, weil es zu Bursitis-ähnlichen Befunden im Bereich der Schultergelenke kommen kann. Die Orthopädie-Anamnese kann Internisten entscheidende diagnostische Hinweise geben, wie Professor Bernhard Manger aus Erlangen betont hat.

Wenn die Patienten berichten, dass sich ihre Symptome durch eine intraartikuläre Steroidinjektion entscheidend gebessert haben, das aber nur ein oder zwei Tage anhielt, sei das ein deutlicher Hinweis auf eine Polymyalgia rheumatica, sagte der Experte. (gvg)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »