Ärzte Zeitung, 18.06.2009

Bei Arthritis lohnt der Blick auf Magen und Darm

KOPENHAGEN(sh). Patienten mit Rheumatoider Arthritis (RA) haben ein höheres Risiko für Erkrankungen im oberen Gastrointestinaltrakt. Daran erinnerte Dr. Elena Myasoedova von der Mayo Clinic in Rochester im US-Bundesstaat Minnesota. Nicht ganz klar war bisher, wie es bei RA-Patienten im unteren GI-Trakt aussieht.

Myasoedova und ihre Kollegen untersuchten daher in einer Studie, ob RA-Patienten auch häufiger unter Beschwerden im unteren Magen-Darm-Trakt, also im Bereich von Dickdarm, Zökum, Appendix, Rektum und Anus leiden. Analysiert wurden die Daten von 423 Patienten mit Rheumatoider Arthritis und 433 entsprechenden Patienten ohne RA.

Die in Kopenhagen vorgestellten Ergebnisse zeigten, dass bei RA-Patienten das Risiko für eine gastrointestinale Blutung oder Perforation, für Ulzera, Divertikulitis oder Appendizitis erhöht war. Zudem mussten sie häufiger ins Krankenhaus eingewiesen werden oder sich häufiger chirurgischen Eingriffen am unteren Magen-Darm-Trakt unterziehen, besonders wegen eines Darmverschlusses. Die Ursachen sind bislang unklar.

www.eular.org

Für die Fachkreise:
Plädoyer für frühe Kombitherapie bei Rheuma

Lesen Sie dazu auch:
Entzündung der Gelenke schlägt sich auch auf Zähne und Kiefer nieder
Rheumatoide Arthritis zermürbt den Geist
Jahreszeit beeinflusst Schwere der Arthritis
Rheuma-Patienten wollen auch über Sex reden
Schon im ersten Jahr der Arthritis mehr Infarkte

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »