Ärzte Zeitung, 07.04.2010

MTX bei Kindern: Leberwerte nicht zu häufig checken!

WIESBADEN (hub). "Mir tut immer das Herz weh, wenn ich höre, dass Kinder alle zwei Wochen zum Hausarzt geschickt werden, um die Leberwerte zu checken", klagte Professor Gerd Horneff. Denn Leberwertveränderungen bei Kindern mit juveniler idiopathischer Arthritis (JIA) sind unter Therapie mit Methotrexat selten, sagte der Rheumatologe. 

So habe eine Studie mit knapp 600 MTX-behandelten Kindern mit JIA im Vergleich zu jenen, die kein MTX erhielten, ergeben: Nur 44 von 2650 Tests (1,7 Prozent) ergaben zweifach erhöhte ASAT-(GOT)-Werte, bei der ALAT (GPT) waren es 90 von 2650 (3,4 Prozent). Unter MTX waren Leberwerterhöhungen zwar häufiger als ohne MTX, aber selten. Ein Check der Leberwerte reiche maximal alle zwei Monate.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »