Ärzte Zeitung, 14.04.2010

Zahl der Biologicals bei Rheuma steigt stetig

Allein gegen das Zytokin TNFα gibt es mittlerweile fünf unterschiedliche Wirkstoffe: Antikörper und Antikörperfragmente sowie Fusionsproteine. "Die zahlreichen verfügbaren Therapieoptionen bei entzündlich-rheumatischen Erkrankungen spiegeln auch die Fortschritte in der Molekularbiologie wider, sagte Professor Ulf Müller-Ladner. So würden kontinuierlich neue Aspekte der Pathophysiologie sichtbar, die auch immer die Chance für eine verbesserte therapeutische Option für die Patienten bietet, so der Rheumatologe von der Kerckhoff-Klinik in Bad Nauheim. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »