Ärzte Zeitung, 10.11.2010

Ein Blick auf die Leber lohnt bei Sklerodermie

CURITIBA (hub). Wer Patienten mit systemischer Sklerose (SSc) behandelt, sollte auf die Leber achten, raten Rheumatologen aus Brasilien. In einer Studie haben sie 63 SSc-Patienten ohne Lebererkrankung auf Leber-Autoantikörper untersucht (AMA, SMA und LKM-1).

Bei neun Patienten (14 Prozent) wurden sie fündig und wiesen einen der drei Antikörper nach (Clin rheumatol online). In der Kontrollgruppe war nur ein Teilnehmer (1 Prozent) positiv.

SSc-Patienten haben also eine erhöhte Prävalenz von Leber-Autoantikörpern. Auf Dysfunktionen des Organs sollte geachtet werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »