Rheuma

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Reaktive Arthritis: Pathogenese – Diagnose – Therapie

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 13.10.2010

Kommentar

Rheuma darf keine soziale Frage sein

Von Michael Hubert

In der Therapie bei entzündlichem Rheuma hat es enorme Fortschritte gegeben: Es wird früher diagnostiziert, früher und aggressiver therapiert, und neue Arzneien bieten neue Optionen. Das Therapieziel heißt daher heute Remission. Moderne Therapien mit Biologicals sind zwar teuer, rechnen sich aber auf den zweiten Blick. Denn indirekte Kosten für Krankheitstage und Frühverrentungen sinken. Das ist mittlerweile mehrfach dokumentiert.

Nun fürchtet die Deutsche Rheuma-Liga (DRL), die größte Patientenorganisation in diesem Bereich, dass sozial Schwache und Geringverdiener vom medizinischen Fortschritt abgekoppelt werden. Es gibt Stimmen, die sagen, die indirekten Kosten sozial Schwacher seien doch gering, wozu also teure Therapien? Doch das ist zynisch und menschverachtend. Einer Rheumatoiden Arthritis ist es egal, wen sie leiden lässt.

Darum kritisiert die DRL vor allem die geplante Vorauskasse bei Arzneien und Arztbesuchen. Zu recht, liegen die Jahrestherapiekosten doch teilweise im fünfstelligen Bereich. Die typischen Rheumahände früherer Tage müssen passé sein, egal wieviel der Kranke verdient!

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »