Ärzte Zeitung, 22.11.2011

Rheuma-Liga kritisiert die Pflegereform

BONN (eb). Die Deutsche Rheuma-Liga (DRL) ist enttäuscht von den Eckpunkten für eine Reform der Pflegeversicherung. Zu viele Fragen blieben aus Sicht der Patientenorganisation offen, teilt die DRL mit.

Die geplante freiwillige Vorsorge zur Pflege nehme chronisch Kranke und Geringverdiener nicht ausreichend in den Blick.

Diese Menschen hätten nicht die finanziellen Mittel, um eine entsprechende Versicherung abzuschließen oder ihnen wird aufgrund der chronischen Erkrankung die Aufnahme in private Versicherungen verweigert.

Eigenverantwortung dürfe nicht in die Altersarmut führen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »