Ärzte Zeitung, 22.11.2011

Rheuma-Liga kritisiert die Pflegereform

BONN (eb). Die Deutsche Rheuma-Liga (DRL) ist enttäuscht von den Eckpunkten für eine Reform der Pflegeversicherung. Zu viele Fragen blieben aus Sicht der Patientenorganisation offen, teilt die DRL mit.

Die geplante freiwillige Vorsorge zur Pflege nehme chronisch Kranke und Geringverdiener nicht ausreichend in den Blick.

Diese Menschen hätten nicht die finanziellen Mittel, um eine entsprechende Versicherung abzuschließen oder ihnen wird aufgrund der chronischen Erkrankung die Aufnahme in private Versicherungen verweigert.

Eigenverantwortung dürfe nicht in die Altersarmut führen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »