Ärzte Zeitung, 13.09.2012

Rheuma

Kranke Kinder jetzt besser versorgt

BERLIN/BOCHUM (dpa). Die Perspektiven für Kinder mit Rheuma werden besser - bei Diagnose und Therapie.

"Heute dauert es im Durchschnitt nur noch drei Monate, bis sie zu einem Spezialisten kommen, vor zehn Jahren waren es noch neun Monate", berichtete Privatdozent Michael Frosch, Präsident der Gesellschaft für Kinder- und Jugendrheuma (GKJR), im Vorfeld des 40. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie.

Die Fachärzte führen die positive Entwicklung auch auf die umfassenden Daten der Kinderkerndokumentation zurück, in der Daten von fast 10.000 Patienten aus ganz Deutschland gesammelt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »