Ärzte Zeitung, 20.06.2013

Rheuma-Liga

Online-Forum zu Medikation

BONN. Bei der Einnahme von Rheuma-Mitteln lauern viele Fallstricke: Was bedeutet es zum Beispiel, wenn eine Arznei "nüchtern" eingenommen werden muss? Und wo liegt der Unterschied zu "vor einer Mahlzeit"?

Welche Wirkstoffe helfen gegen rheumatische Erkrankungen, welche Neben- und Wechselwirkungen sind möglich? Was kann ich tun, wenn ein preiswertes Nachahmer-Medikament (Generikum) bei mir nicht so gut wirkt wie das Originalpräparat?

Diese und andere Fragen beantworten Rheumatologen und Apotheker kostenlos im Online-Expertenforum der Rheuma-Liga vom 8. bis 15. Juli 2013. Das Experten-Forum steht auch Nicht-Mitgliedern offen.

Die Experten sind: Professor Stefan Schewe, Internistischer Rheumatologe an der Medizinischen Poliklinik der Universität München und Rheumazentrum München, Professor Erika Gromnica-Ihle, Rheumatologin und Präsidentin der Deutschen Rheuma-Liga, Mira Selheim, Patientenbeauftragte des Hessischen Apothekerverbandes HA, Dr. Thomas Dexel, niedergelassener Rheumatologe in München (angefragt). (eb)

Unter www.rheuma-liga.de/forum sind die Antworten auch nach dem 15. Juli 2013 nachlesbar

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »