Ärzte Zeitung, 06.11.2015

Schwanger trotz Rheuma?

Rat im Internet zu Kinderwunsch

BONN. Viele junge Frauen mit Rheuma fragen sich, ob eine Schwangerschaft angesichts ihrer Krankheit möglich ist. Ja, sagen Experten. Vom 19. bis zum 26. November geben sie im Forum der Deutschen Rheuma-Liga (DRL) betroffenen Paaren Antworten auf viele Fragen, teilt die DRL mit.

"Frauen mit einer rheumatischen Erkrankung sollten nicht ungeplant schwanger werden. Im Vorfeld müssen mögliche Risiken erkannt und besprochen werden, später erfolgt eine engmaschige Überwachung von Mutter und Kind", sagt die Rheumatologin Professor Erika Gromnica-Ihle, Präsidentin der Deutschen Rheuma-Liga.

"Dank der verbesserten Therapiemöglichkeiten der entzündlich-rheumatischen Erkrankungen ist es auch für immer mehr betroffene junge Menschen möglich, eine Familie zu gründen", so Gromnica-Ihle.

Einer normalen Schwangerschaft steht Frauen mit einer rheumatischen Erkrankung dank moderner Therapiemöglichkeiten nichts mehr im Weg, bestätigt Privatdozentin Dr. Rebecca Fischer-Betz, stellvertretene Leiterin der Poliklinik für Rheumatologie der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.

Wichtig sei es, dass Gynäkologen und Rheumatologen aber auch Allgemeinmediziner Hand in Hand arbeiten. Eine engmaschige Betreuung ist gerade für schwangere Frauen mit Rheuma besonders wichtig. An der Düsseldorfer Uniklinik gibt es zum Beispiel seit 1996 eine spezielle Sprechstunde für erkrankte Frauen mit Kinderwunsch. (eb)

Mehr Infos zum Thema gibt es auf: www.rheuma-liga.de/forum

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »