Ärzte Zeitung, 25.04.2005

Ab 35 oft schadhafte Spermien

Risiko für Fehlgeburten steigt mit Alter des Erzeugers

BALTIMORE (ddp.vwd). Das Risiko für eine Frühgeburt steigt, wenn der Vater bei der Zeugung über 35 Jahre ist: Wird die Partnerin eines über 35 Jahre alten Mannes schwanger, so ist das Risiko einer Frühgeburt 30 Prozent höher als bei einem Vater unter 35. Dies gilt unabhängig vom Alter der Mutter, hat ein internationales Ärzteteam herausgefunden (Am J Epidem 161, 2005).

Die Forscher analysierten Daten von Schwangerschaften von 5121 Frauen. Die Erklärung der Forscher: Mit dem Alter steigt die Wahrscheinlichkeit, daß das Erbgut in den Spermien Schädigungen aufweist und so vermehrt Früh- und Fehlgeburten auftreten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »