Ärzte Zeitung, 18.03.2008

Online-Modul zur Therapie mit Phosphatbinder

NEU-ISENBURG (Rö). Um bei Patienten mit Niereninsuffizienz eine optimierte Phosphatkontrolle zu unterstützen, gibt es jetzt ein CME-Programm zur "Leitliniengerechten Phosphatbindertherapie bei Dialysepatienten" auf dem Fortbildungsportal.

Autor ist der Nephrologe Professor Helmut Geiger aus Frankfurt am Main. Der Test erfolgt Online, erfolgreiche Teilnehmer erlangen mit der Fortbildung drei CME-Punkte. Durch die Registrierung im Online-Modul wird sichergestellt, dass den teilnehmenden Ärzten die CME-Punkte automatisch von den Landesärztekammern gutgeschrieben werden. Der CME-Beitrag stellt die Wichtigkeit einer optimierten und individuellen Phosphatbindertherapie heraus und gibt Hilfen für die Umsetzung.

Hier findet man die Fortbildung: www.phosphatbinder.info

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »