Ärzte Zeitung, 03.06.2008

BUCHTIPP DES TAGES

Urinzytologische Diagnostik

Einen umfassenden und praxisnahen Überblick über die urinzytologische Diagnostik gibt das Buch der Herausgeber Professor Peter Rathert aus Düsseldorf und Professor Stephan Roth aus Wuppertal. Die vierte Auflage Werkes ist aktualisiert und durch eine CD-ROM ergänzt worden, die den urinzytologischen Atlas enthält. Sonst ist das Grundkonzept des Buches beibehalten worden.

Nach einem einleitenden Kapitel über Indikationen geht es um nichtneoplastische und neoplastische Veränderungen, um morphologische und molekulare Charakteristika von Urothelveränderungen und das Grading von Urotheltumoren.

In weiteren Kapiteln beschäftigen sich die Autoren mit urinzytologischen Arbeitstechniken und der Erythrozytenmorphologie bei der Hämaturiediagnostik. Die Texte sind reichlich mit zytologischen Aufnahmen bebildet, Hinweis-Kästen verdichten wichtige Informationen. Hinzu kommen Tabellen, Grafiken und ausführliche Literaturhinweise. (ner)

Peter Rathert, Stephan Roth: Urinzytologie, Springer Medizin Verlag Heidelberg, 4. Auflage 2007, 188 Seiten, Preis: 169,95 Euro, ISBN 978-3-540-31038-9.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »