Urologie

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Therapie des Testosteronmangels: Testosteronsubstitution – wann und wie?

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 18.02.2010

Zur Beschneidung besser zum Fachmann

LONDON (hub). Eine Zirkumzision bei Neugeborenen und Babys verläuft meist komplikationslos. Voraussetzung dafür: Wer den Eingriff vornimmt, muss geübt sein. Das hat eine Auswertung von 52 Studien aus 21 Ländern ergeben (BMC Urology online).

Bei Kindern unter einem Jahr gab es bei 1,5 Prozent Komplikationen wie Schwellung, Blutung oder Infektion. Bei älteren Kindern lag diese Rate bei 6 Prozent. Die Risikofaktoren: untrainierte Anwender und unsachgemäße Geräte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »