Ärzte Zeitung, 26.08.2010

Bei Stress vergisst jeder Dritte, genug zu trinken

HAMBURG (ars). 30 Prozent der Männer und 37 Prozent der Frauen vergessen bei Stress zu trinken, ergab eine Forsa-Umfrage im Auftrag der Techniker Krankenkasse. Bei Berufstätigen seien es sogar noch mehr, heißt es in einer Mitteilung der TK. Dabei brauche das Gehirn einen Viertelliter Wasser pro Stunde, um konzentrations- und leistungsfähig zu bleiben. Wer immer eine Flasche Wasser griffbereit habe, behalte auch in hektischen Zeiten einen kühlen Kopf.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »