Urologie

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Therapie des Testosteronmangels: Testosteronsubstitution – wann und wie?

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 07.03.2012

Knock-out für Spermien durch Lithotripsie

LIVERPOOL (dk). Werden bei Männern Harnsteine in den unteren Ureteren mit extrakorporaler Lithotripsie (ESWL) zertrümmert, kommt es meist für etwa drei Monate zu einer Oligoasthenozoospermie.

So lautet das Ergebnis von vier Studien, die Forscher aus Liverpool geprüft haben. Sie beurteilten bei den Männern, die vor der ESWL normale Samenzellen hatten, die Spermaqualität ein Tag vorher, ein bis sieben Tage sowie drei Monate später (Uro-News 2012; 16 (1): 8).

Bei allen Probanden sanken Spermienzahl und -motilität nach der Behandlung signifikant, und das Sperma enthielt teils schon makroskopisch, teils erst mikroskopisch erkennbares Blut.

In einer Studie waren sogar deutlich mehr missgebildete Spermien nachweisbar. In drei Studien erholte sich die Spermienqualität drei Monate nach ESWL wieder und war ähnlich gut wie zuvor, in einer blieb die deutlich darunter.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »