Urologie

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Therapie des Testosteronmangels: Testosteronsubstitution – wann und wie?

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 08.05.2012

Neue WHO-Richtlinie für Unfruchtbarkeit

HAMBURG (eb). Die neue WHO-Richtlinie zur Ejakulatuntersuchung bei männlicher Unfruchtbarkeit liegt in deutscher Übersetzung vor.

Ab 2013 gelten dann verpflichtend die strengen Kriterien der fünften Überarbeitung der Richtlinie von 2010, die auch Grundlage der aktuellen Richtlinie der Bundesärztekammer ist.

Damit werde ein hoher Qualitätsstandard in andrologischen Laboren und Vergleichbarkeit erreicht, teilt die Deutsche Gesellschaft für Urologie in Hamburg mit.

Für die Männer bedeute das mehr Sicherheit bei der Abklärung, so dass eine gezielte Kinderwunschtherapie eingeleitet werden könne.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »