Ärzte Zeitung, 23.11.2012

Young Investigator Award

Freiburger Nierenforscher ausgezeichnet

FREIBURG. Während der Jahreskonferenz der Amerikanischen Gesellschaft für Nierenheilkunde in San Diego hat Professor Tobias Huber, Nephrologe am Universitätsklinikum Freiburg, den Young Investigator Award 2012 erhalten.

Dieser Wissenschaftspreis wird einmal im Jahr an einen herausragenden Wissenschaftler vergeben und gilt weltweit als die bedeutendste Auszeichnung für Nierenforscher unter 45 Jahren, teilt das Universitätsklinikum Freiburg mit.

Ausgezeichnet wurde Huber für Beiträge zur Aufklärung der Struktur und Funktion des Nierenfilters, die er gemeinsam mit seinem Team erarbeitet hat.

Der Forscher - er war auch Kandidat für den von Springer Medizin gestifteten Galenus-von-Pergamon-Preis 2012 in der Kategorie Grundlagenforschung - entwickelte teilweise völlig neue Techniken.

So ist es ihm gelungen, menschliche Nierenmoleküle in Modellorganismen wie den Fadenwurm und die Fruchtfliege einzubringen.

Die Erkenntnisse haben zu einem neuen Verständnis von Nierenerkrankungen geführt und sollen, so hofft der Forscher, zu innovativen Therapieansätzen für Patienten mit Nierenerkrankungen führen. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »