Ärzte Zeitung, 21.10.2015

Harnwegsinfekt

Zunehmende Antibiotikaresistenz

BERLIN. Neben Atemwegsinfekten stellen die Harnwegsinfekte (HWI) die häufigste Indikation für den Einsatz von Antibiotika im ambulanten Bereich dar. Die Antibiotikaresistenz ist jedoch ein Problem, das mittlerweile auf der ganzen Welt verbreitet ist, warnt Dr. Elke Heßdörfer vom Blasenzentrum Westend in Berlin.

Anhand der Gyrasehemmer lasse sich klar verdeutlichen, wie durch steigende Verordnungen die Resistenzentwicklung weltweit alarmierend zugenommen hat und weiter zunimmt. Ärzte, die Patienten mit HWI behandeln, sollten sich an der S3-Leitlinie der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e. V.AWMF und den EAU-Guidelines orientieren, rät Heßdörfer (URO-NEWS 2015/7-8). (ikr)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »