Urologie

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Therapie des Testosteronmangels: Testosteronsubstitution – wann und wie?

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 22.09.2004

Ein Jahr Potenzpille - und die Manneskraft ist dauerhaft gestärkt

Option für Männer mit moderater Potenzschwäche

WIESBADEN (mut). Männer mit moderater Potenzschwäche können möglicherweise geheilt werden: Wer ein Jahr lang jeden Abend einen PDE-5-Hemmer gegen erektile Dysfunktion einnimmt, bleibt danach auch ohne Potenzpille wieder fit im Bett. Darauf deuten Daten, die jetzt beim Urologenkongreß in Wiesbaden vorgestellt werden.

Für eine Studie hatte Privatdozent Frank Sommer aus Köln 77 Männer mit moderater ED aufgenommen. Das waren Männer, die für eine normale Erektion zwar Medikamente benötigten, aber keine schweren penilen Gefäßschäden hatten, so Sommer zur "Ärzte Zeitung". 34 Männer erhielten ein Jahr lang jeden Abend 50 mg Sildenafil (Viagra®), der Rest nahm Sildenafil bei Bedarf.

Die Idee dabei: Allabendlich eingenommen, soll der PDE-5-Hemmer für starke nächtliche Erektionen sorgen und dadurch die Sauerstoffversorgung des Penis dauerhaft verbessern. Die Männer bemerkten nichts von dem nächtlichen Potenztraining, so Sommer.

Nach einem Jahr wurde in beiden Gruppen die Medikation abgesetzt. Einen Monat später gelang 20 (60 Prozent) der Männer, die ein Jahr lang täglich Sildenafil eingenommen hatten, auch ohne Medikament der Geschlechtsverkehr. In der Gruppe mit Sildenafil bei Bedarf gelang dies nur zehn Prozent. Das Erstaunliche: Sechs Monate nach dem Absetzen der Medikation war bei 19 der 20 Männer die Potenz weiterhin normal.

Bei wem ein Heilversuch aussichtsreich ist, will Sommer jetzt mit Ultraschalluntersuchungen des Penis und Messungen der nächtlichen Erektionen evaluieren.

Doch lohnt sich die Einjahrestherapie auch finanziell für die Männer? Sommer: "Wer zweimal die Woche Sex hat und dafür jeweils 100 mg Sildenafil benötigt, für den wäre eine Heilung durch die Einjahrestherapie günstiger".

Um die wiedergewonnene Manneskraft zu erhalten, rät der Androloge zu einem Bewegungstraining, das die Penisdurchblutung verbessert (wir berichteten).

Lesen Sie dazu auch den Hintergrund:
Sport und Sex halten Männer fit - aber auch PDE-5-Hemmer beugen einer Potenzschwäche vor

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »