Ärzte Zeitung, 08.10.2007

Warnung vor Potenzmitteln aus dem Web

BONN (dpa). Das Bundesinstitut für Arzneimittel (BfArM) warnt vor drei chinesischen Potenzmitteln, die über das Internet vertrieben werden.

Die Produkte "Libido Forte" und "Libido Extention" seien als rein pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel deklariert, teilte das Bundesinstitut in Bonn mit. Sie enthielten aber zwei chemische Abkömmlinge des verschreibungspflichtigen Wirkstoffs Sildenafil. Beide Substanzen seien noch nicht in klinischen Studien untersucht worden und hätten ein besonderes Gesundheitsrisiko. Ein weiteres illegales Produkt namens "Scilla Oral Jelly" enthalte ebenfalls den Wirkstoff Sildenafil.

Das Bundesinstitut empfahl, "Präparate oder Arzneimittel nicht aus unsicheren Quellen über das Internet zu erwerben". Das treffe besonders für rezeptpflichtige Arzneimittel zu. Das Risiko, über eine unseriöse Quelle Produkte von mangelhafter Qualität oder gefälschte Produkte zu kaufen, sei hoch.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »