Ärzte Zeitung, 21.04.2008

Granatapfelsaft erweist sich als Potenzmittel

NEU-ISENBURG (eis). Gegen leichte Potenzschwäche hilft Granatapfelsaft. Ein Effekt des Gesundheits-Trunks wurde jetzt in einer Studie belegt.

An der Studie der Male Clinic in Beverly Hills in Kalifornien nahmen 53 Männer mit leichter bis mittelschwerer erektiler Dysfunktion (ED) teil (Int J Impot Res 19, 2007, 564). Sie tranken vier Wochen lang täglich etwa 240 ml Granatapfel- oder Placebosaft. Nach einer Pause von zwei Wochen wurde der Saft für weitere vier Wochen gewechselt. 42 der Männer berichteten über reduzierte Symptome: 17 unter Placebo- und 25 unter Granatapfelsaft. Bei den Verumpatienten gab es insgesamt einen Trend für verbesserte Skalenwerte der ED-Symptome. Granatapfelsaft enthält Polyphenol-Flavonoide, die als Antioxidans die Konzentration von NO im Endothel steigern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »