Ärzte Zeitung, 13.06.2012

CPAP-Beatmung bessert auch erektile Dysfunktion

BETHESDA (eb). CPAP-Beatmung in der Nacht kann eine erektile Dysfunktion lindern, berichten Forscher aus Bethesda beim Kongress Sleep 2012 in Darien/Illinois.

In ihrer Studie gab knapp die Hälfte der 92 Teilnehmer mit obstruktiver Schlafapnoe eine Potenzschwäche an - ein überraschend hoher Anteil für ein Durchschnittsalter von nur 45 Jahren.

Nach der Diagnose schliefen sie sechs Monate mit der Maske, die Luft unter leichtem Überdruck in die Lunge befördert.

Bei den meisten Männern besserten sich die sexuelle Funktionsfähigkeit und Zufriedenheit, und zwar unabhängig vom Stärkegrad der Impotenz.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »