Ärzte Zeitung, 05.05.2010

Potenzschwäche bei überaktiver Blase häufig

DÜSSELDORF (ars). Männer mit überaktiver Blase haben vermehrt eine erektile Dysfunktion. US-Forscher aus Chapel Hill haben in einer Fall-Kontroll-Studie 502 Teilnehmer mit Harndrang und eine gleich große Gruppe ohne diese Symptome verglichen (J Sex Med 2008, 5: 2904). Das Ergebnis stellte Universitätsdozent Stephan Madersbacher beim Uro Update in Düsseldorf vor: Männer mit überaktiver Blase gaben um die Hälfte häufiger Potenzschwäche, verminderte sexuelle Aktivität und Zufriedenheit an. Bisher sei der Zusammenhang zwischen Blasen- und Sexualstörungen kaum untersucht, bedauerte der Experte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »