Ärzte Zeitung, 10.06.2010

Training zur Regulation der Blasenentleerung

ALZEY (ikr). Die Häufigkeit und Folgen von Blasenentleerungsstörungen werden oft unterschätzt, stellt Dr. Rainer Lange aus Alzey fest (Frauenarzt 2010; 51:442). So seien Diabetiker, auch solche mit leichten, diätetisch einstellbaren Formen, häufig von neurogenen Blasenentleerungsstörungen betroffen. Hier habe sich die Therapie mit Biofeedback-Geräten zur Relaxation der Beckenbodenmuskulatur gut bewährt. Die Einweisung in den Gebrauch der Geräte sollte durch eine spezialisierte Krankengymnastin erfolgen, rät der Gynäkologe. Es sollten in erster Linie Geräte zur Heimanwendung rezeptiert werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »