Ärzte Zeitung, 07.03.2014

BGV

Infos für Frauen mit schwacher Blase

BONN. Rund sechs Millionen Menschen in Deutschland haben eine Blasenschwäche, zwei Drittel von ihnen sind Frauen.

Viele Patientinnen haben zu ihrem Hausarzt das größte Vertrauen, dann sei er der richtige Ansprechpartner, erinnert der Bundesverband für Gesundheitsinformation (BGV) und Verbraucherschutz - Info Gesundheit.

Tipps und Informationen für Patientinnen mit Blasenschwäche enthält die kostenlose Broschüre "Blasenschwäche bei Frauen", die der BGV anbietet.

Zur Vorbereitung auf den Arztbesuch kann von der Internetseite www.frauen-blasenschwaeche.de unter dem Menüpunkt "Untersuchungen" ein Trink- und Harnmengenprotokoll (Miktionsprotokoll) heruntergeladen werden. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »