Ärzte Zeitung, 12.03.2008

Einfache Urintests bieten eine große Chance für die Nieren

Heute ist Weltnierentag / Guter Anlass für Nieren-Check und Blutdruckmessung

NEU-ISENBURG (ars). Hypertoniker sind nicht wie Diabetiker in Disease-Management-Programme eingebunden. Der Weltnierentag ist ein guter Anlass, das Augenmerk auf sie zu richten.

Die Zahl der Dialyse-Patienten nimmt kontinuierlich um jährlich etwa drei bis fünf Prozent zu.

"Zwar machen Diabetiker 40 Prozent der Dialyse-Patienten aus, Hypertoniker aber immerhin 20 Prozent", sagte Professor Jan Galle, Sprecher der Gesellschaft für Nephrologie (GfN). Derzeit müssen die Kollegen verstärkt damit rechnen, dass Patienten sie auf Nieren-Checks ansprechen.

Ein Grund sind die 400 000 Faltblätter, die von der GfN an Apotheken verteilt wurden, um die Früherkennung zu propagieren. "Umgekehrt geht der Appell an Hausärzte, für Prävention zu werben", sagte der Nephrologe zur "Ärzte Zeitung".

Zur Früherkennung gibt es den Test auf Albuminurie, der als Teil des zweijährlichen Check-up-35 von den Kassen bezahlt wird. Er spricht erst ab 200 mg/l an, doch schon ab 30 mg/l können die Nieren geschädigt sein. Daher rät Galle zu einem IGeL-Test auf Mikroalbuminurie, bei Diabetes und Hypertonie jährlich.

Hausärzte könnten zudem darauf achten, dass beim Kreatinintest die glomeruläre Filtrationsrate berechnet wird, und zwar nach einer Formel, in die Alter und Gewicht eingehen. Ein Zehntel der Deutschen hat bereits Nierenschäden, damit geht ein erhöhtes KHK-Risiko einher.

Faltblätter zum Herunterladen: www.nierengesellschaft.de, die modifizierte Formel: www.nephron.com

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »