Ärzte Zeitung, 25.02.2009

Antihypertensiva nutzen auch den Dialyse-Patienten

SYDNEY (ple). Auch Dialyse-Patienten profitieren von einer blutdrucksenkenden Therapie: Im Vergleich zu Patienten ohne Blutdrucksenker liegt etwa die Rate kardiovaskulärer Ereignisse um 29 Prozent niedriger.

Die Daten zu antihypertensiver Therapie bei Dialyse-Patienten waren bisher nicht eindeutig. Jetzt haben australische und niederländische Wissenschaftler eine Metaanalyse mit acht Studien gemacht und dazu die Daten von fast 1700 Patienten ausgewertet (Lancet online). Außer der Rate kardiovaskulärer Ereignisse war auch die Gesamtsterberate durch die antihypertensive Therapie niedriger als in der Gruppe ohne diese Behandlung, und zwar um 20 Prozent. Und die Sterberate aufgrund kardiovaskulärer Ereignisse war um fast 30 Prozent niedriger.

Die Wissenschaftler um Dr. Vlado Perkovic aus Sydney empfehlen aufgrund der Daten bei Dialyse-Patienten stets zu prüfen, ob eine antihypertensive Therapie erforderlich ist.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »