Ärzte Zeitung, 22.03.2011

Tägliche Dialyse gegen Restless-Legs-Syndrom

BOSTON (ple). Dialyse-Patienten, die ein Restless-Legs-Syndrom (RLS) und Schlafstörungen haben, profitieren offenbar von täglichen Kurzzeit-Dialysen zu Hause.

Wie aus den Ergebnissen der FREEDOM-Studie mit 235 Patienten hervorgeht, hatte nach einem Jahr die Zahl der Patienten, die zu Studienbeginn über RLS klagten, von 35 auf 26 Prozent abgenommen (Clin J Am Soc Nephrol online März 2011).

Auch die Schlafstörungen wurden anhaltend gelindert. Zu Studienbeginn hatten 40 Prozent der Patienten ein RLS. Am Ende der Studie konnten die Daten von fast 130 Patienten ausgewertet werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »