Ärzte Zeitung, 07.12.2010

BPH-Mittel nicht zur Prävention von Krebs

SILVER SPRINGS (ars). Für gesunde Männer lohnt es sich nicht, zur Verhütung von Prostata-Ca 5-Alpha-Reduktasehemmer einzunehmen. Das hat ein FDA-Beratergremium mit eindeutiger Mehrheit entschieden. Es stützt sich auf je eine Studie zu Dutasterid (REDUCE) und Finasterid (PCPT), die bisher gegen benigne Prostatahyperplasie zugelassen sind.

Zwar erkrankten jahrelang behandelte Ältere seltener an Niedrigrisiko-, aber häufiger an Hochrisiko-Tumoren. 60 Männer müssten die Mittel nehmen, um ein klinisch relevantes Prostata-Ca zu verhindern - dieser Nutzen sei zu gering.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »