Ärzte Zeitung, 09.03.2009

Keine Darmspiegelung? Dann wenigstens Tests!

FRANKFURT (eb). Wer über 55 ist und keine Darmspiegelung in Anspruch nimmt, dem bezahlen die gesetzlichen Krankenkassen alle zwei Jahre die herkömmliche Stuhluntersuchung auf verborgenes Blut. Daran erinnert das Infozentrum für Prävention und Früherkennung (IPF).

Um das Ergebnis nicht zu verfälschen, ist einen Tag vorher Verzicht auf Fleisch und Vitamin-C-haltige Früchte nötig. Mit den aussagekräftigen immunologischen Tests wird entweder ebenfalls auf okkultes Blut untersucht oder auf ein Tumor-Enzym. Eine Diät ist nicht erforderlich, allerdings erstatten die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten nicht.

www.vorsorge-online.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »