Ärzte Zeitung, 06.10.2009

Medikamenten-Aufklärung fördert Eigeninitiative

Medikamenten-Aufklärung fördert Eigeninitiative

ROCHESTER (eis). Eine Entscheidungshilfe, die Patienten die Therapieoptionen mit fünf Antidiabetika einschließlich der Therapieanforderungen und der Nebenwirkungen beschreibt, verbessert das Wissen der Patienten und ermutigt sie zu eigenen Therapie-Entscheidungen. Das hat eine kontrollierte Studie an der Mayo-Klinik in Rochester im US-Staat Minnesota ergeben (Arch Intern Med 169, 2009, 1560).

In der kontrollierten Studie wurden 37 Patienten mit der Hilfe aufgeklärt, 48 Patienten bekamen eine Aufklärung ohne die Hilfe mit einer normalen Broschüre. Das unterschiedliche Vorgehen wirkte sich allerdings binnen sechs Monaten nicht auf die Compliance oder die gemessenen HbA1c-Werte aus.

Topics
Schlagworte
Diabetes im Blick (1121)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »