Ärzte Zeitung, 01.12.2009

Tipps für den Sport bei Diabetes

LEIPZIG (sir). Der 23-jährige Sprinter Daniel Schnelting ist seit 18 Jahren Typ-1-Diabetiker. Vom Fußball kam er zur Leichtathletik, heute läuft er 200 Meter in 20,53 Sekunden. Er ist mehrfacher Deutscher Meister und Goldmedaillengewinner. Bei der Aufklärungsaktion "Gesünder unter 7" gab der Leistungssportler Tipps für Diabetiker.

"Meine Blutzuckerwerte sind gut, wenn ich viel Sport treibe, und das zeigt sich dann auch am HbA1c", freute er sich. "Jeder sollte seinen Lieblingssport finden, der ihm Spaß macht", meinte er. "Am besten geht das mit Gleichgesinnten: das motiviert, und wenn eine Hypoglykämie auftritt, ist man nicht allein." Wichtig sei es, Körpersignale richtig zu deuten, so Schnelting. "Ein Notfallset mit Traubenzucker, Banane oder Schokoriegel, Messgerät und Insulinpen sollte man dabei haben", so der Athlet. Zudem brauche man an Tagen mit sportlichen Aktivitäten meist ein paar Selbstmessungen mehr.

Professor Diethelm Tschöpe aus Bad Oeynhausen ergänzte: "Vor dem Training sollten Diabetiker sich ärztlich untersuchen lassen." Wer über 35 ist, für den ist ein Belastungs-EKG ratsam, denn es könnte bereits ein stummer Infarkt abgelaufen sein. Übertreiben sollte man nicht: Fünfmal wöchentlich 30 Minuten sind für Anfänger genug.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »