Ärzte Zeitung, 16.07.2012

Diabetes-Forscher aus Düsseldorf ausgezeichnet

STUTTGART (eb). Im Rahmen des DDG-Kongresses in Stuttgart hat Professor Michael Roden den Hans- Christian-Hagedorn-Projektförderpreis 2012 erhalten.

Gewürdigt wird die Arbeit "Direkte und indirekte Effekte von zentraler Insulingabe auf den hepatischen Glukosestoffwechsel", teilt Novo Nordisk mit.

In dem Projekt wird geprüft, ob intranasales Insulin im Vergleich zu peripherem Vorteile auf den Gesamtstoffwechsel bei Typ 2 Diabetes hat.

Roden ist Direktor der Klinik für Innere Medizin/Stoffwechselkrankheiten, Uniklinik Düsseldorf, und Leiter der Abteilung für Klinische Diabetologie am Deutschen Diabetes-Zentrum der Leibniz Gemeinschaft.

Der mit 25.000 Euro dotierte Preis wird jährlich von Novo Nordisk gestiftet zur Förderung wissenschaftlicher Projekte der Deutschen Diabetes-Gesellschaft.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »