Ärzte Zeitung, 16.07.2012

Diabetes-Forscher aus Düsseldorf ausgezeichnet

STUTTGART (eb). Im Rahmen des DDG-Kongresses in Stuttgart hat Professor Michael Roden den Hans- Christian-Hagedorn-Projektförderpreis 2012 erhalten.

Gewürdigt wird die Arbeit "Direkte und indirekte Effekte von zentraler Insulingabe auf den hepatischen Glukosestoffwechsel", teilt Novo Nordisk mit.

In dem Projekt wird geprüft, ob intranasales Insulin im Vergleich zu peripherem Vorteile auf den Gesamtstoffwechsel bei Typ 2 Diabetes hat.

Roden ist Direktor der Klinik für Innere Medizin/Stoffwechselkrankheiten, Uniklinik Düsseldorf, und Leiter der Abteilung für Klinische Diabetologie am Deutschen Diabetes-Zentrum der Leibniz Gemeinschaft.

Der mit 25.000 Euro dotierte Preis wird jährlich von Novo Nordisk gestiftet zur Förderung wissenschaftlicher Projekte der Deutschen Diabetes-Gesellschaft.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »