Ärzte Zeitung, 15.06.2011

Deutschland hat den 37. EHEC-Toten

BERLIN (dpa). Obwohl der EHEC-Ausbruch abflaut, gibt es weitere Todesopfer. In Hamburg starb ein über 90-Jähriger an Folgen der Infektion.

Die Zahl der gemeldeten Opfer stieg somit bundesweit auf 37.

Norddeutschland ist der Fokus des Ausbruchs, in weiteren 13 europäischen Ländern wurden aber 66 EHEC- und 36 HUS-Fälle registriert, so die WHO.

Ein Mann aus Schweden starb dabei. Bis auf fünf hatten sich alle in Deutschland aufgehalten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »