Ärzte Zeitung, 17.10.2013

Galenus-Preis/CharityAward

Heute werden die Preisträger gekürt

Heute werden Preisträger gekürt

Vorhang auf: Heute ab 19 Uhr werden der Galenus-von-Pergamon-Preis 2013 sowie der CharityAward verliehen. Im Rahmen einer Gala in Berlin werden die Preisträger feierlich gekürt.

BERLIN. Springer Medizin verleiht am heutigen Donnerstag in Berlin den Galenus-von-Pergamon-Preis 2013 sowie den CharityAward.

Mit dem CharityAward würdigt Springer Medizin die Arbeit von Menschen, die sich mit viel persönlichem Engagement für Kranke oder Bedürftige in Deutschland engagieren.

Der scheidende Gesundheitsminister Daniel Bahr, der die Laudatio für den Gewinner halten wird, nannte den Preis im Gespräch mit der "Ärzte Zeitung" eine "unglaublich große Anerkennung". Es sei häufig nicht die Frage, wie viele Finanzmittel zur Verfügung gestellt würden.

"Viel wichtiger ist die Frage, ob eigentlich das anerkannt wird, was dort geleistet wird", sagte Bahr. Gerade in einer alternden Bevölkerung seien alle immer mehr auf Menschen angewiesen, die sich ehrenamtlich engagieren.

Alle, Nominierten seien bereits Gewinner: "Sie haben die Gelegenheit, einem größeren Publikum zu zeigen, was sie leisten."

Galenus: A-Preis und B-Preis

Der von Springer Medizin Ärzte Zeitung gestiftete Galenus-Preis gliedert sich in einen A-Preis für eine hervorragende, in Deutschland bereits zugelassene Arznei-Innovation sowie einen B-Preis für eine hervorragende Forschungsleistung in der klinischen oder experimentellen Pharmakologie in Deutschland.

Seit 2009 gibt es den A-Preis in den Kategorien "Primary Care" und "Specialist Care". Die Palette der Indikationen der Bewerber für den A-Preis reicht von Atemwegserkrankungen über Leberleiden bis zu Krebs. (eb)

Ausführliche Informationen über die Nomierungen zum Galenus-Preis

Ausführliche Informationen über die Nominierungen zum CharityAward

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »