Ärzte Zeitung, 27.05.2009

Kontrolle per Endoskopie ist oft nicht nötig

Bei Ausschluss von Barrett-Ösophagus oder GERD-Komplikation ist eine endoskopische Kontrolle der Abheilung ösophagealer Erosionen überflüssig (GERD-Leitlinie). Dies gelte auch im Langzeitverlauf bei unkomplizierter GERD und unveränderten Symptomen. Das Stadium der NERD/ERD sei bei über 95 Prozent der Kranken über viele Jahre nicht progredient.

Mit PPI würden etwa 90 Prozent aller ERD-Patienten innerhalb von zwei Wochen beschwerdefrei. Dies sei bei weiterer PPI-Therapie ein guter Indikator für eine Abheilung der Läsionen innerhalb von vier bis acht Wochen je nach endoskopischem Ausgangsbefund. (sec)

Lesen Sie dazu auch:
Standard bei ERD: Step-down-Therapie mit PPI
Seltene Ursache hartnäckiger Ulzera
Nutzen von Therapie gegen H. pylori bei ERD noch unklar
"On demand"-Therapie langfristig gut geeignet
Zahnschmelz-Defekte als Folge von Reflux
Probetherapie klärt Ursache der Schmerzen

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »