Ärzte Zeitung, 31.05.2016

USA

Angst und viel Geld gegen Zika

NEU-ISENBURG. Besonders Ängste vor Zika-Viren in den USA und Kanada nähren Forderungen nach Verschiebung der Olympischen Spiele, die im August in Rio de Janeiro stattfinden sollen. Anders als die Europäer haben die Nordamerikaner nämlich die Zika-Epidemie bereits an ihrer Haustür und fürchten eine verstärkte Einschleppung der Viren.

Für den Kampf gegen die Epidemie wurden in den USA daher bereits 1,1 Milliarden US-Dollar bereitgestellt. Die WHO hingegen klagt über zu wenig Geld für Gegenmaßnahmen. (eis)

Topics
Organisationen
WHO (2892)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »