Ärzte Zeitung, 15.01.2004

Roboter erforscht selbständig Gene von Hefen

LONDON (dpa). Britische Wissenschaftler haben ein Robotersystem entwickelt, das eigenständig wissenschaftlich arbeiten kann. Es stellt selbst Hypothesen auf, macht Experimente, analysiert die Daten und vergleicht sie mit den Erwartungen.

Das berichtet das Team um Professor Ross King von der Universität von Wales in Aberystwyth im Fachjournal "Nature" (427, 2004, 247). Die Forscher haben den Roboter erfolgreich an der Aufgabe getestet, das Erbgut des Hefepilzes Saccharomyces cerevisiae zu untersuchen.

Der Roboter erkundete, wie die Gene des Pilzes die Synthese von Aminosäuren steuern. Gezielt schaltete er einzelne Gene aus und beobachtete dann das Wachstum auf verschiedenen, definierten Nährlösungen. Die einzelnen Arbeitsschritte sind in der Genetik schon lange automatisiert. Neu ist die von den Forschern entwickelte lernfähige Software, die alle Prozesse steuert.

Topics
Schlagworte
Panorama (30661)
Wirkstoffe
Aminosäuren (144)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »