Ärzte Zeitung, 07.05.2004

TIP

Gewalt in der Praxis: Üben Sie den Ernstfall!

Ist es in Ihrer Praxis schon einmal zu einem bedrohlichen Zwischenfall mit einem aggressiven Patienten gekommen? Für das nächste Mal sollten Sie sich wappnen!

Dr. Bernhard Mäulen aus Villingen-Schwenningen rät etwa, Notfallnummern parat zu haben oder ein lautes Warngerät zu installieren, das den Patienten zur Not aus der Praxis vertreibt.

Außerdem sollten Sie sich mit Kollegen, die ähnliche Situationen erlebt haben, austauschen. Und wenn die Praxisklientel gehäuft zu aggressiven Wutausbrüchen neigt, sollten Sie darüber nachdenken, mit dem ganzen Team das richtige Verhalten in solchen Situationen in speziell dafür gedachten Kursen zu trainieren.

Topics
Schlagworte
Panorama (30361)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »