Ärzte Zeitung, 07.05.2004

TIP

Gewalt in der Praxis: Üben Sie den Ernstfall!

Ist es in Ihrer Praxis schon einmal zu einem bedrohlichen Zwischenfall mit einem aggressiven Patienten gekommen? Für das nächste Mal sollten Sie sich wappnen!

Dr. Bernhard Mäulen aus Villingen-Schwenningen rät etwa, Notfallnummern parat zu haben oder ein lautes Warngerät zu installieren, das den Patienten zur Not aus der Praxis vertreibt.

Außerdem sollten Sie sich mit Kollegen, die ähnliche Situationen erlebt haben, austauschen. Und wenn die Praxisklientel gehäuft zu aggressiven Wutausbrüchen neigt, sollten Sie darüber nachdenken, mit dem ganzen Team das richtige Verhalten in solchen Situationen in speziell dafür gedachten Kursen zu trainieren.

Topics
Schlagworte
Panorama (30165)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »