Ärzte Zeitung, 04.05.2004

IPPNW veranstalten europäischen Atom-Kongreß

Unter dem Titel "Atomwaffen und Atomenergie in einer instabilen Welt - Analysen und Auswege" lädt die deutsche Sektion der Internationalen Ärzte für die Verhütung des Atomkriegs (IPPNW) vom 7. bis 9. Mai in die Urania nach Berlin zu einem europäischen Kongreß.

In Foren und Workshops geht es unter anderem um die "Nukleare Welt(un)ordnung", die US-Atomwaffendoktrin, den Atomwaffensperrvertrag, Wiederaufbereitungsanlagen als Schnittstelle zwischen Bombe und Reaktor, Atomwaffen im Weltraum, Atommüll, die Lehren aus Tschernobyl und um Uranmunition.

Teilnehmer sind unter anderem Eugen Drewermann, Horst-Eberhard Richter, Jakob von Uexküll, Bernard Lown und Ulrich Gottstein. (ag)

Weitere Informationen im Internet unter www.atomkongress.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »