Ärzte Zeitung, 08.06.2004

Nichtraucher-Spot der Krebshilfe erhielt Filmpreis

Beitrag läuft derzeit im Fernsehen und in den Kinos

Eine Zigarette will die Frau nicht - durchs Rauchen hat sie ihren Kehlkopf verloren. Foto: Krebshilfe

NEU-ISENBURG (Smi). Ein Mann flirtet mit einer Frau. Er bietet ihr eine Zigarette an. Sie lehnt ab. "Nein danke, ich rauche nicht mehr", sagt sie, und ihre Stimme klingt seltsam metallisch.

Die Szene stammt aus einem Kino-Spot der Deutschen Krebshilfe, mit dem diese derzeit vor allem Jugendliche vor den Risiken des Rauchens warnt. Die junge Frau auf der Leinwand hat nach einer Krebserkrankung keinen Kehlkopf mehr - sie spricht mit Hilfe eines Stimmverstärkers. "Hören Sie auf!" lautet der Appell am Ende.

Die "Sachliche Romanze", so der Titel des Spots, ist vor wenigen Wochen von der Filmakademie Ludwigsburg mit der Auszeichnung "Bester Werbefilm 2003" prämiiert worden. Er ist bereits im vergangenen Jahr in deutschen Kinos zu sehen gewesen, läuft derzeitig darüber hinaus aber auch im Fernsehen und seit einer Woche in acht IMAX-Kinos.

Nach seiner ersten Ausstrahlung erhielt die Deutsche Krebshilfe nach eigenen Angaben viele E-Mails von Jugendlichen, von denen einige sogar mit dem Rauchen aufhören wollten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »