Ärzte Zeitung, 23.06.2004

Saddam-Getreuer zur Behandlung in Deutschland

AMMAN/KAIRO (dpa). Der von den US-Amerikanern im Februar freigelassene ehemalige irakische Parlamentssprecher Saadun Hammadi ist für eine medizinische Behandlung nach Deutschland gereist.

Das bestätigten gestern irakische Kreise in der jordanischen Hauptstadt Amman. Der 74 Jahre alte ehemalige Saddam-Getreue sei bereits im Mai in die Bundesrepublik geflogen.

Die US-Armee hatte Hammadi, dessen Name nicht auf der US-Liste der 55 meistgesuchten Iraker stand, im Mai vergangenen Jahres in seinem Haus in Bagdad gefangen genommen und neun Monate lang ohne Anklage festgehalten. Hammadi, der unter Ex-Präsident Saddam Hussein verschiedene wichtige Posten innehatte, hatte sich noch kurz vor Beginn des Krieges hinter den Diktator gestellt.

Topics
Schlagworte
Panorama (30146)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »