Ärzte Zeitung, 09.07.2004

Herz-Op für Kind aus Bethlehem

GÖTTINGEN (ag). Die zweijährige Salwa aus Bethlehem ist am Uniklinikum Göttingen erfolgreich am Herzen operiert worden. Das Kind litt an "Fallot‘scher Tetralogie".

"Die mittlere Lebenserwartung bei dieser Erkrankung lag früher, als diese Herzfehler noch nicht chirurgisch behandelt werden konnten, bei etwa zwölf Jahren", erläutert Professor Thomas Paul, Direktor der Abteilung Pädiatrie III, der das Kind betreut. "Zum Tode führen häufig sogenannte akute Blausuchtsanfälle."

Salwa konnte durch eine gemeinsame Aktion des Hammer Forums und des Runden Tischs der Religionen Abrahams nach Deutschland gebracht werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »