Ärzte Zeitung, 09.07.2004

Herz-Op für Kind aus Bethlehem

GÖTTINGEN (ag). Die zweijährige Salwa aus Bethlehem ist am Uniklinikum Göttingen erfolgreich am Herzen operiert worden. Das Kind litt an "Fallot‘scher Tetralogie".

"Die mittlere Lebenserwartung bei dieser Erkrankung lag früher, als diese Herzfehler noch nicht chirurgisch behandelt werden konnten, bei etwa zwölf Jahren", erläutert Professor Thomas Paul, Direktor der Abteilung Pädiatrie III, der das Kind betreut. "Zum Tode führen häufig sogenannte akute Blausuchtsanfälle."

Salwa konnte durch eine gemeinsame Aktion des Hammer Forums und des Runden Tischs der Religionen Abrahams nach Deutschland gebracht werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »