Ärzte Zeitung, 23.07.2004

Kinofilme lassen Hormone steigen

ANN ARBOUR (ddp). Filme verändern den Hormonspiegel: Bei romantischen Filmen steigt Progesteron an, Actionfilme dagegen treiben eher den Testosteronspiegel in die Höhe. Das haben US-Forscher um Oliver Schultheiss von der Uni von Michigan in Ann Arbour entdeckt und in der Zeitschrift "Hormones and Behavior" beschrieben.

Topics
Schlagworte
Panorama (30506)
Wirkstoffe
Progesteron (73)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »