Ärzte Zeitung, 30.07.2004

USA bedauern Ärzte-Rückzug aus Afghanistan

WASHINGTON (dpa). Die US-Regierung hat den bekannt gegebenen Rückzug der Hilfsorganisation "Ärzte ohne Grenzen" aus Afghanistan bedauert.

Die Gruppe, die ihre Entscheidung mit der schlechten Sicherheitslage und der Ermordung von fünf ihrer Mitarbeiter begründet hatte, genieße weltweit Respekt, sagte der stellvertretende Sprecher des Außenministeriums, Adam Ereli, in Washington.

Die Organisation sei bereit gewesen, Risiken in Kauf zu nehmen, um das Leiden anderer Menschen zu lindern, betonte Ereli. Die US- Regierung verurteile die gezielten Angriffe gegen Mitarbeiter von Hilfsorganisationen.

Topics
Schlagworte
Panorama (30492)
Organisationen
Ärzte ohne Grenzen (415)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »