Ärzte Zeitung, 24.08.2004

Sudan: Diarrhoe wird zum Problem

NEU-ISENBURG (Smi). Im Sudan erkranken immer mehr Menschen an Diarrhoe. Aus den Flüchtlingscamps wird auch über Fälle von Cholera und Hepatitis E berichtet.

Grund seien anhaltende Regenfälle in der Krisenregion um Darfur, meldet die Fachzeitschrift "The Lancet" (364, 2004, 654).

Inzwischen haben zwei Hilfsgüterflüge von Caritas International und der Diakonie Katastrophenhilfe die Provinzhauptstadt Nyala in Süd-Darfur erreicht. An Bord befinden sich 30 000 Plastikplanen, die vor allem die Kinder vor der Nässe schützen sollen.

Topics
Schlagworte
Panorama (30371)
Organisationen
Lancet (1194)
Krankheiten
Magen-Darminfekte (1091)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »